fachpublikation.de

Hauptseite fachpublikation.de

Verzeichnis aller Publikationen

Verzeichnis aller Autoren

Schlagwortverzeichnis

Dokumente kostenlos publizieren
 

Impressum fachpublikation.de

 

 

Prof. Dr. Fee-Alexandra Haase: Kritik


Im 19. Jahrhundert wird die Kritik als Methode von Philosophen weiterhin genutzt. Der Begriff kritische Kritik wird als Synonym für reine Kritik von dem Linkshegeliander Bruno Bauer im Jahre 1843 und 1844 in der Allgemeinen Litteraturzeitung verwendet. Die Jubelschrift auf die Kritik der reinen Vernunft über Kant und die philosophische Aufgabe unserer Zeit von Friedrich Eduard Beneke erscheint in Berlin, Posen und Bromberg im Jahre 1832. Die Vertrauten unpartheiischen Briefe über Fichtes Aufenthalt in Jena, seinen Karakter als Mensch, Lehrer und Schriftsteller betreffens und eine durchgänige Kritik aller für und gegen ihn erschienenen Schriften und einer Würdigung der herderlichen Metakritik werden im Jahre 1799 zusammen mit der Fabel Der Bär und die Schmeißfliegen, den Briefen eines Vaters an seinen studierenden Sohn in Jena den Fischtischen Atheismus betreffend und der Schrift Verstand und Erfahrung herausgegeben. Friedrich Nicolais Studien zu Kant und Fichte werden in seiner Schrift Über meine gelehrte Bildung, über meine Kenntniß der kritischen Philosophie publiziert. Im Jahre 1799 erscheint von Nicolai die Schrift Versuch einer Kritik aller Offenbarung mit einer Einleitung und Abhandlungen zu einer Theorie des Willens, einer Vorbereitung einer Deduction der Religion, einer Deduction der Religion, einer Eintheilung der Religion in die natürliche und geoffenbarte Religion und einer formalen Erörterung des Offenbarungsbegriffes als Vorbereitung einer materialen Erörterung. Die folgenden Abhandlungen behandeln die materiale Erörterung des Offenbarungsbegriffes, die Deduction des Begriffes der Offenbarung aus Principien der reinen Vernunft a priori, die Möglichkeit des im Begriffe der Offenbarung vorausgesetzten empirischen Datums und die Darstellung einer physische Möglichkeit einer Offenbarung und ihrer Begriffe. Begriffe der Unterscheidung Nicolais, die von ihm genutzt werden, sind Kriterien der Göttlichkeit einer Offenbarung ihren Formen nach, die Kriterien der Göttlichkeit einer Offenbarung in Absicht ihres möglichen Inhalts, die Kriterien der Göttlichkeit einer Offenbarung in Absicht der möglichen Darstellung dieses Inhalts und die systematische Ordnung dieser Kriterien. Nicolai behandelt die Möglichkeit, eine gegebene Erscheinung für göttliche Offenbarung aufzunehmen und beschließt sein Werk mit einer Allgemeinen Übersicht dieser Kritik.

Der an den Akademien geführte literarische Wettstreit (certamen litterarium) wurde innerhalb der Reihen (ordines) von Fakultäten mit Ausschreibungen in lateinischer und deutscher Sprache ausgeschrieben. Der Wettstreit zwischen den Fakultäten war ein Medium, um ihn auszutragen. Die Censur der Fakultäten erwähnt Johann Georg Hamann, der sich im Wettstreit der Fakultäten auf Herder bezieht. (864) Kants Schrift Streit der Fakultäten greift diesen Gedanken auf. Hamanns Schrift Arithmétique politique aus dem Jahre 1763 enthält einen Lettre neologique et provinciale, eine Glosse Philippique und einen Lettre perdue dŽun sauvage du nord à un financier de Pe-Kim. Hamann schreibt über Herders Beitrag zum System der critischen Philosophie einen Beitrag. (865) Hamanns Schrift Mancherley zur Geschichte der metacritischen Invasion wurde neben einem Fragment einer ältern Metacritik mit einigen Auffsätzen, die Kantische Philosophie betreffend und diesem Schreiben über Hamanns Werk im Jahre 1800 publiziert. Hamanns Fünf Hirtenbriefe aus dem Jahre 1762 sind gerichtet an einen Freund, mit dem der Verfasser der Beyträge zu Schulhandlungen, Johann Gotthelf Lindner, gemeint ist. Den Kunstrichter beschreibt Hamann in einem Vergleich: "Der Kunstrichter, so lange er sich nicht merken läßt, daß er lesen und schreiben kann, läuft gar keine Gefahr mit einem Phylax verglichen zu werden. Zeigt er aber nur ein Ohrläpplein seiner Geschicklichkeit; so hat er Selbstmord und Hochverrath an seinem Character schon begangen. [...] Die Fertigkeit, welche unsere Kunstrichter im Lesen und Schreiben besitzen, ist ein unerkanntes Wunderwerk des gegenwärtigen Jahrhunderts, das die Beredsamkeit aller fertigen Briefsteller, geselligen Götter, dädalischen Bildsäulen weit übertrift, und dem künstlerischen Fleiß unserer Papiermühlen und Druckpressen nacheyfert." (866) Weitere Titel von Abhandlungen Hamanns zu diesem Thema sind Leser und Kunstrichter nach perspektivischem Unebenmaaße und Über Dichter und Dichtkunst unserer Zeit. Schriften von Johann Georg Hamann wie Konxompax, Fragmente über apokalyptische Geheimnisse, Zwey Scherflein zur neuesten deutschen Litteratur mit einer Recension der Critik der reinen Vernunft, die Briefe vom Jahre 1779 bis zum Jahre 1784 enthält, erscheinen im Jahre 1824.

Zurück zum Text  864. Hamann, Johann Georg: Mancherley zur Geschichte der metacritischen Inva-sion. Nebst einem Fragment einer ältern Metacritik von Johann George Hamann, genannt der Magus in Norden, und einigen Auffsätzen, die Kantische Philosophie betreffend. Königsberg 1800. S. 231.

Zurück zum Text  865. Hamann: Mancherley zur Geschichte. 1800. S. VI-VII.

Zurück zum Text  866. Hamann, Johann Georg: Sämtliche Werke. 2. Band. Schriften über Philosophe, Philologie, Kritik (1758-1763). Herausgegeben von Josef Nadler. Wien 1950. S. 333.

 

Seite zurück  Eingangsseite  Inhaltsverzeichnis  Seite vor  Graphiksonderzeichen-Version


Home | WorldWideBooks | imMEDIAtely


Stand der letzten Aktualisierung: 4. Juli 2001
Bei Fragen und Anregungen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an: webmaster@fachpublikation.de