fachpublikation.de

Hauptseite fachpublikation.de

Verzeichnis aller Publikationen

Verzeichnis aller Autoren

Schlagwortverzeichnis

Dokumente kostenlos publizieren
 

Impressum fachpublikation.de

 

 

Prof. Dr. Fee-Alexandra Haase: Das Bild.


Cicero behandelt in der Rede Oratio in L. Calpurnium Pisonem das Verkünden (declarare) durch eine Tafel (tabella): (...) Italia, me omnes ordines, me universa civitas non prius tabella quam voce priorem consulem declaravit." (7) Cicero spricht im dritten Buch von De legibus von der Tabelle der Fehler (tabella vitiosum). (8) Cicero ordnet die Wirkung des Erfreuenes (delectare) dem Bild zu. Cicero erwähnt in den Epistulae ad Familiares (Buch 7, Brief 23, Abschnitt 3), daß das Bild erfreut (pictura delectat): ea volebam tabellis ornare; etenim si quid generis istius modi me delectat, pictura delectat." Cicero erwähnt in der Rede (oratio) In C. Verrem (Buch 1, Abschnitt 45) die Zeichen (signa) von gezeichneten Tabellen (tabulae pictae):

iam quae iste signa, quas tabulas pictas ex Achaia
sustulerit, non dicam hoc loco: est mihi alius locus
ad hanc eius cupiditatem demonstrandam separatus.

In dem Werk De Oratore (2. Buch, 70-90) beschreibt Cicero die Kunst der Rede, die ars tota dicendi als artis imago quaedam et similitudo, die mit Macht ausgestattet ist. (9) Der römische Autor uned Politiker beschreibt in den Briefen an Atticus (Buch 6, Brief 1, Abschnitt 17), daß ein Bild (imago) sich selbst erklärt (declarat):

Herculem inscriptum est CONSVL; quam esse eiusdem
status, amictus, anulus, imago ipsa declarat.

Cicero hat einige typische Formen des Bildes in seinen Briefen mit Begriffen erfaßt. Bereits bei Cicero finden wir in dem ersten Brief an Atticus (6, 1, 17) den Ausdruck subcriptio für eine Beischrift zu einem Bild (imago):

at me hercule ego, cum in turma inauratarum
equestrium quas hic Metellus in Capitolio posuit
animadvertissem in Serapionis subscriptione Africani
imaginem, erratum fabrile putavi, nunc video
Metelli.

Cicero unterscheidet in den Epistulae ad Familiares (5, 12, 7) zwischen dem gemalten und erfundenen Bild (picta und ficta imago):

nec minus est Spartiates Agesilaus ille perhibendus,
qui neque pictam neque fictam imaginem suam passus
est esse, quam qui in eo genere laborarunt; unus
enim Xenophontis libellus in eo rege laudando facile
omnis imagines omnium statuasque superavit.

Cicero erwähnt an anderer Stelle in den Epistulae ad Familiares (6, 6, 13) das Bild (imago) von Geist und Körper:

interea tibi absenti et huic, qui adest, imagini
animi et corporis tui, constantissimo atque optimo
filio tuo, studium, officium, operam, laborem meum
iam pridem et pollicitus sum et detuli, nunc hoc
amplius, quod me amicissime cotidie magis Caesar
amplectitur, familiares quidem eius sicuti neminem.

Cicero bezeichnet in den Epistulae ad Familiares (6, 13, 4) als ein Attribut des Bildes (imago) die Würde (dignitas):

sed tamen, quicquid imago veteris meae dignitatis,
quicquid reliquiae gratiae valebunt, studium,
consilium, opera, gratia, fides mea nullo loco
deerit tuis is optimis fratribus.

Cicero ist der Autor, der die Worte Malen (pingere) und Gemälde (pictura) jenseits der eigtentlichen Bedeutung für die Redekunst und Literatur verwendet. So schreibt Cicero im 14. Brief von seinen Briefen an Atticus (1, 14, 3), daß Atticus als sein Kritiker wie einst der Aristarchus dient, wenn er den ganzen Ort durch seine Reden zu malen (pingere) pflegt: (...) totum hunc locum quem ego varie meis orationibus, quarum tu Aristarchus es, soleo pingere (...)." Cicero berichtet in den Epistulae ad Familiares (5, 12, 7) von den realen Gemälden des Apelles und Lysippus, daß diese ohne den Willen von Alexander gemalt wurden:

neque enim Alexander ille causa ab Apelle potissimum
pingi et a Lysippo fingi volebat, sed quod illorum
artem cum ipsis tum etiam sibi gloriae fore putabat.

Zurück zum Text  7. www.geocities.com/Athens/Forum/6946/literature/cicero_pisonem.html

Zurück zum Text  8. rome.webzone.ru/ius/library/cicero/leg03.htm

Zurück zum Text  9. www.ancientlanguages.org/claslattexts/cicero/deoratore24.html

 

Seite zurück  Eingangsseite  Seite vor


Home | WorldWideBooks | imMEDIAtely


Stand der letzten Aktualisierung: 27. November 2001
Bei Fragen und Anregungen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an: webmaster@fachpublikation.de