fachpublikation.de

Hauptseite fachpublikation.de

Verzeichnis aller Publikationen

Verzeichnis aller Autoren

Schlagwortverzeichnis

Dokumente kostenlos publizieren
 

Impressum fachpublikation.de

 

 

Dr. Claudia Bechteler: Versuche zur Immunisierung von Garnelen (Penaeus monodon) gegen Vibrioneninfektionen


3.2.4.1 Laborversuche

Die technische Durchführung der Laborversuche lief nach einem einheitlichen Schema ab: Der Transport der Versuchstiere von der Brüterei zur Farm geschah nach dem in der Praxis üblichen Verfahren. Die PL wurden in der Brüterei in einen Plastikbeutel gegeben, der zu etwa einem Drittel mit Wasser gefüllt war. Die über dem Wasser befindliche Luft wurde durch reinen Sauerstoff ersetzt und der Beutel fest verschlossen. Auf der Farm wurden die Plastikbeutel in eine Wanne umgeschüttet und die PL durch sukzessive Zugabe von Teichwasser an die neuen Wasserparameter wie pH-Wert, Temperatur und Salinität adaptiert. Nach einer ausreichenden Gewöhnungszeit wurden die abgezählten PL jeder Versuchsgruppe in einen Behälter gegeben, der das Antigenbad enthielt (Wasser und Impfstoff in gewünschter Konzentration). Die Kontrolltiere kamen in ebensolche Behälter ohne Impfstoffzusatz. Im Anschluß an die jeweils gewählte Einwirkungszeit wurden die PL in Behälter mit frischem Wasser umgesetzt. Die Versuchstiere wurden täglich gefüttert (Artemialarven und Fertigfutter). Zur Erhaltung der Wasserqualität wurde laufend Sauerstoff zugeführt, regelmäßig verdunstetes Wasser ersetzt sowie überschüssiges Futter, Ausscheidungsprodukte und verendete Garnelen abgesaugt.

3.2.4.1.1 Laborversuch 1

Verträglichkeit und Wirksamkeit unterschiedlicher Konzentrationen der Impfstoffkomponenten Toxoide, inaktivierte Bakterien und Formalin (PL 12, kommerzielle Garnelenfarm)

In diesem Versuch wurde der Einfluß der Impfstoffkomponenten Toxoide, inaktivierte Bakterien und Formalin auf die primäre und sekundäre Überlebensrate von PL 12 geprüft. Es ist das Alter, in dem die Garnelen üblicherweise in die Produktionsteiche eingesetzt werden. Die sekundäre Überlebensrate wurde fünf Tage nach der Impfung ermittelt. Der Versuch sollte Hinweise auf eine verträgliche und zugleich wirksame Zusammensetzung des trivalenten Vibriosebacterins für P. monodon geben. Die Ergebnisse werden für die Herstellung der zweiten Impfstoffcharge genutzt.

Der Laborversuch 1 wurde vom 19. bis 24. Oktober 1994 im Labor einer kommerziellen Garnelenfarm durchgeführt und war folgendermaßen aufgebaut (Abb. 10):

  • Impfstoffcharge 1 (3 Impfstoffkomponenten),
  • 4 Behandlungen:
    • Kontrolle,
    • Toxoide; 4 Konzentrationen (0,05 %, 0,75 %, 1,5 %, 3,75 %),
    • inaktivierte Bakterien; 4 Konzentrationen (0,05 %, 0,75 %, 1,5 %, 3,75 %),
    • Formalin; 5 Konzentrationen (0,03 %, 0,05 %, 0,27 %, 0,53 %, 1,33 %),
  • 1 Einwirkungszeit: 4,5 Stunden,
  • 2 Wiederholungen,
  • 28 Versuchsgruppen mit jeweils 50 PL 12.

Abb. 10: Versuchsaufbau von Laborversuch 1. Dargestellt ist eine Wiederholung; die Kästchen symbolisieren die Versuchsgruppen

Impfstoffkomponenten
 
Kontrolle Toxoide inakt. Bakterien Formalin
---
4,5 h
50 PL 12
0,05 %
4,5 h
50 PL 12
0,05 %
4,5 h
50 PL 12
0,03 %
4,5 h
50 PL 12
  0,75 %
4,5 h
50 PL 12
0,75 %
4,5 h
50 PL 12
0,05 %
4,5 h
50 PL 12
1,5 %
4,5 h
50 PL 12
1,5 %
4,5 h
50 PL 12
0,27 %
4,5 h
50 PL 12
3,75 %
4,5 h
50 PL 12
3,75 %
4,5 h
50 PL 12
0,53 %
4,5 h
50 PL 12
    1,33 %
4,5 h
50 PL 12
 

Seite zurück  Eingangsseite  Inhaltsverzeichnis  Seite vor


Home | WorldWideBooks | imMEDIAtely


Stand der letzten Aktualisierung: 21. November 2005
Bei Fragen und Anregungen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an: webmaster@fachpublikation.de